Donnerstag, 28. Februar 2019

Wandprojekt

In den letzten drei Wochen sind in der Werkstatt weitere 5 Kreisel auf Netz entstanden.

Die bisher entstandenen Arbeiten werden alle, sobald es die Witterung erlaubt, an die Wand geklebt. Ich bin schon sehr gespannt auf das Ergebnis.






Die Steine bei diesen beiden Kreiseln habe ich nur als Platzhalter gelegt. Ich werde sie nicht auf Netz kleben, sondern erst an der Wand direkt setzen.








Hier habe ich mir die fertigen Kreisel auf dem Boden ausgelegt, damit ich die Größe und Lage des fünften Kreisels planen kann.






Weiter geht`s mit dem letzten Kreisel im Bunde.










Donnerstag, 14. Februar 2019

Wandprojekt

Es wird Zeit, dass ich hier mal wieder zeige, was ich die letzten Wochen so gewerkelt habe.

In meiner Werkstatt sind einige Muster und Spiralen auf Netz entstanden. Im Frühjahr werde ich diese dann direkt an die Wand kleben.




Ein etwas geometrisches Teil aus Glas



Gelbe und orange Sterne aus Glas



Kreise aus Fliesen und Glas


Blümchen als Lückenfüller


Noch mehr Kreise aus Glas, Fliesen und Steinen

Hier mal eine etwas andere Form, die ich mit in die Wand integrieren möchte.




Zur besseren Übersicht habe ich mir in meiner Diele eine "Papierwand" in Originalgröße gebastelt und die bereits an der Wand vorhandene Spirale eingezeichnet.


Meine bisher vorhandenen Teile zur Probe aufgelegt und festgestellt, dass noch keine Halbzeit ist :-)



Das ausgelegte Papier ist richtig gut, denn so entstand dann in Originalgröße diese Spirale. Bisher mein Lieblingsstück :-)







Hier mal zur Ansicht auf die Papierwand gelegt.



In handliche Einzelteile zerlegt, damit es sich besser an die Wand kleben lässt und ab ins Regal zu den anderen fertigen Teilen.


Ich bin schon echt gespannt, wann ich endlich wieder an der Wand loslegen kann und wie das alles so wird.

Mittwoch, 26. Dezember 2018

Wandprojekt


Im Sommer haben wir uns eine Fasssauna gebaut. Schon während der Planung der Sauna war mir klar, dass ich die weiße Wand in der Saunaecke mit Mosaik gestalten will.

Somit ging es erstmal ans Material sammeln, sichten und sortieren. Was ist machbar, was ist brauchbar, was will ich überhaupt :-)





Langsam konnte ich es dann nicht mehr abwarten, bis ich endlich anfangen konnte.


Anfang Oktober war es dann endlich soweit. Ich hatte ein paar Tage frei, und konnte somit hintereinanderweg arbeiten. Das noch schöne Wetter musste genutzt werden.


Die Steine sind zusammengetragen aus den verschiedensten Landesteilen. Ein großer Teil ist aus Bayern. Etliche habe ich auch an der deutschen, polnischen und dänischen Ostsee gesammelt.





Erstmal soweit so gut. Langsam sinken die Teperaturen auch tagsüber auf unter 5 Grad. Der Fließenkleber braucht mehrere Tage ehe er trocknet. Heißt für mich, dass ich für dieses Jahr erstmal Schluss mache.


Um die Arbeit ein wenig vor dem Winter zu schützen, habe ich noch verfugt. Sicherheitshalber habe ich die weißen Steine mit Malerkrepp abgeklebt, damit die graue Fugenmasse keinen Schaden anrichtet. Zwei Fugen sollen offen bleiben, dort soll später ein Lichtschlauch über die ganze Wand verlaufen. Diese beiden Fugen habe ich mit einem Stück Filz ausgestopft.


Ein Tag verfugen und zwei Tage alles säubern :-) Es war schon arg kalt an den Händen.


Der erste Teil des Werkes ist vollbracht. Ich finde es echt schön.






Samstag, 8. Dezember 2018

Stele


Am Anfang stand ein Rohr :-) 2 Meter lang, Durchmesser 12 cm. In dieses habe ich mit einem Kreisschneider Löcher gebohrt und mit der Flex Schlitze in die Krone geschnitten. Die Kronenteile habe ich dann mittels Heißluftfön erwärmt und verbogen. Solange bis mir die Form gefiel.





Als nächsten Schritt wurde das Rohr mit einer Haftgrundierung bestrichen und mit Fliesenkleber ummantelt. In diese Ummantelung wurde ein Armierungsgewebe eingearbeitet.


Dann konnte es endlich mit dem Bekleben los gehen.


Die Löcher habe ich mit farbigem Glas abgedeckt, damit die Beleuchtung schön bunt erscheint.


Stein für Stein und Scherbe für Scherbe wuchs die Säule heran.


Für das Innenleben der Krone habe ich viele Muggelsteine und Spiegel verwendet, damit sich hier das Sonnenlicht gut brechen kann.


Dann kam mir die Idee mit der Libelle, die an der Seite der Stele sitzen sollte.
Hierzu habe ich die Flügel auf Netz geklebt. Dieses Netz wurde auf kleine Flügelchen, die ich aus Knetbeton gefertig habe, befestigt.


Diese 4 Flügelchen wurden dann alle einzeln mit Fliesenkleber an die Säule geklebt.



Endlich war es soweit, die Säule konnte aufgestellt werden. Dazu habe ich sie mit den Spitzen in  die Erde eingelassen. Eigentlich war es so gedacht, das hat sich aber nicht als stabil genug erwiesen, so dass ich doch mit Beton gearbeitet habe.


Da das Herstellen der Libelle so viel Spaß gemacht hat, habe ich mich noch an einem Falter versucht.


Wieder kleben auf Netz, befestigen an Knetbeton, diesmal aber schwarz verfugt.


Da hat er nun seinen Platz gefunden.


Dann wurde die Säule verfugt und da steht sie nun in all ihrer Pracht.